Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT)

Die Naturwissenschaften sind eine wichtige Triebkraft für die wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland und bieten damit auch vielfältige Berufschancen für junge Menschen. Das Gymnasium Zum Altenforst bietet in der Oberstufe die Fächer Mathematik, Biologie, Chemie und Physik sowohl als Grundkurs als auch als Leistungskurs an. Informatik kann als Grundkurs und zusätzlich als Projektkurs belegt werden. In der Sekundarstufe I gibt es mit den Differenzierungskursen Physik/Technik, Mathematik/Informatik und Biologie/Chemie ebenfalls ein vielfältiges Angebot. Neben dem Unterricht können sich die Schülerinnen und Schüler unserer Schule in Arbeitsgemeinschaften auf die Teilnahme an Wettbewerben vorbereiten. Bei einigen Wettbewerben, wie zum Beispiel Jugend forscht/Schüler experimentieren und einigen Mathematikwettbewerben, sind unsere Schüler auch auf Landesebene regelmäßig sehr erfolgreich.

logo mintecMit sehr großer Freude haben wir im Sommer 2013 unsere Auszeichnung als "MINT-Excellence-Center" entgegengenommen. Das Altenforst ist sogar die erste Schule aus dem Rhein-Sieg-Kreis, die mit diesem Gütesiegel ausgezeichnet wurde. Das bundesweite Netzwerk der MINT-EC-Schulen ermöglicht Lehrkräften und Schülern die Teilnahme an zahlreichen hochwertigen Veranstaltungen, Experimentalworkshops und Projekten, an denen sich auch zahlreiche Stiftungen und Universitäten beteiligen.

"We are the world, we are the children" - Altenforster Schüler erwanderten 21.799€ für gute Zwecke

18. März. Aula. Unsere Schüler laufen für Schüler in Afrika: Der Sponsored Walk 2018 brachte knapp 22.000€ ein. 11.000€ gehen an das Tumaini Waisenhaus in Mombasa, Kenia. Schulleiter Reinhard Schulte überreichte Dr. Bea Wiebe vom Förderverein Tumaini Waisenhaus Kenia e.V. im Beisein der Klassensprecher der 5. - 9. Klassen, einiger Klassenlehrer, unseres SV-Lehrers Uli Angert und Elternvertreter diese großzügige Spende. Ziel ist es das Waisenhaus für HIV-Waisen zu unterstützen, das 58 Kindern im Alter von 1 - 18 Jahren nicht nur ein neues Zuhause, sondern auch Zugang zu Medikamenten und Bildung bietet. 

IMG 0628klein

Diese hohe Summe wurde von vielen kleinen Füßen und in abertausend Schritten von unseren Schülerinnen und Schülern erwandert, als sie an einem regnerischen Septembermorgen im letzten Jahr den Sponsored Walk antraten. Zuvor hatten sie Sponsoren angeworben, die für jeden gelaufenen Kilometer eine feste Summe spenden würden. Es schien, als fiele der Lauf buchstäblich ins Wasser. Doch sie wanderten die Strecke von bis zu 17 km und kehrten triefend, aber zufrieden zurück.

Die andere Hälfte, knapp 11.000€, fließt in das neue Schülerforschungslabor. Unser stellvertretender Schulleiter Michael Funke, der das MINT-Leistungszentrum am Altenforst verantwortet, berichtete stolz von den Möglichkeiten dieses Lernortes. Bisher gebe es 27 Laborarbeitsplätze, die ab der Mittelstufe genutzt werden können. Im Labor sei es möglich molekulargenetische Experimente durchzuführen, beispielsweise das DNA-Fingerprinting in der Forensik. Klingt kompliziert, ist uns bekannt vom "tatort," wenn ein Täter aufgrund seines genetischen Fingerabdrucks überführt wird. Das Schülerforschungslabor mit seiner high-tech-Einrichtung ist ein Vorzeigeprojekt.

Unsere Schüler sind priviligiert. Aber sie sind nicht blind für die Not anderer. Denn ein anderes Bild zeigte Dr. Bea Wiebe, als sie alle Anwesenden zu einer virtuellen Reise nach Kenia einlud. Etwa 6.999 km Luftlinie von Troisdorf entfernt liegt Mombasa. Dennoch ist unsere Schule seit Jahren mit dem Tumaini Waisenhaus dort verbunden, das insbesondere HIV-Waisenkindern ein menschenwürdiges Leben ermöglicht.

Wir alle kennen die Zahlen: Schätzungsweise 3 - 4 Millionen Kinder allein in Kenia sind schon bei ihrer Geburt oder durch die Muttermilch mit HIV-infiziert worden. Das Virus schwächt die Immunabwehr so sehr, dass der Körper nicht mehr gegen Infektionen ankommen kann. "Eine HIV-Infektion ist therapierbar, aber nicht heilbar," erklärte Dr. Bea Wiebe. Den infizierten Kindern müssen Medikamente verabreicht werden, jeden Tag, jahrelang. Diese Medikamente seien in Kenia sogar kostenlos, werde aber nicht konsequent verabreicht. Doch werden die Kinder nicht behandelt, sterben sie im Alter von etwa 5 Jahren. 

"Tumaini" heißt Hoffnung.

Weiterlesen ...

Mathe im Advent (MiA): Türchen öffnen, rätseln & gewinnen

Wie jedes Jahr nahm unsere Schule am Mathe im Advent-Wettbewerb teil. Erstmals bot die Mathe-Fachschaft neben der offiziellen MiA-Wertung auch einen schulinternen Wettbewerb an, um noch mehr Schülerinnen und Schüler für Mathe zu begeistern.

10. Januar. Strahlende Gesichter gab es schon in der ersten Schulwoche nach den Weihnachtsferien. Denn Schulleiter Reinhard Schulte überreichte 14 goldene Urkunden von MIA an die Klassensprecher der Gewinnerklassen. Es nahmen 15 Klassen teil - deutlich mehr als in den letzten Jahren. Denn diese Aktion hatte sich herum gesprochen. An unserer Schule mit MINT-Schwerpunkt werden die mathematischen Fähigkeiten unserer Schüler bewusst breit gefördert. Jeden Tag im Dezember mussten die kleinen Rätselfans ein Türchen mit mathematischen Rätseln öffnen und lösen.

file 2

Mathelehrerin Andrina Jäschner hängte täglich die aktuelle Ausgabe des Rätsels an einer gelben Wand aus, damit die Schüler nich in der Schule gemeinsam rätseln konnten. Die Zwischenstände der Platzierungen waren dort auch zu finden und dienten als Ansporn.

Von 15 Klassen (5. - 9. Klassen) erhielten 14 eine "goldene Urkunde" von MiA. 

Auch die Ergebnisse des schulinternen Wettbewerbs können sich sehen lassen! Klasse 6c sicherte sich mit einem sehr knappen Vorsprung den 1. Platz mit einer Erfolgsquote von 70% vor der Klasse 5c mit einer 69% Erfolgsquote. Klasse 6d erreichte mit einer 60% Erfolgsquote den 3. Platz.

Als 1. Preis erhielt die Klasse 6c einen Klassenkalender und einen Gutschein für einen mathematischen Wandertag. Dieses Event wurde in Kooperation mit der Universität Bonn durchgeführt. Ein Trost für den fehlenden Schnee in der Adventszeit war eine Kugel Speiseeis für alle Schüler des Wandertags! Als 2. und 3. Preis erhielten die Schüler eine Urkunde und Süßigkeiten - auch diesem alternativen Adventskalender durften die süßen Leckereien nicht fehlen.

Dank dieser Wettbewerbe beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler freiwillig und auf vielfältige Weise mit Mathe - und das jeden Tag! Wer weiß, vielleicht machen im kommenden Jahr noch mehr Klassen mit?!

Altenforst plus - Begabtenförderung am Altenforst

Unsere Schule ist ein Lernort, an dem die besonderen Neigungen und Talente unserer Schüler möglichst früh und möglichst breit gefördert werden sollen. Begabungen fallen nicht einfach vom Himmel, sie müssen entwickelt werden. Michael Funke, der das regionale Leistungszentrum verantwortet, setzt daher auf frühe und breite Förderung. "Mehr entwickeln, weniger selektieren" ist der Leitgedanke unseres Konzepts für Begabtenförderung.

Februar 2019. Aula. Ziel dieser jährlichen Veranstaltung ist es die talentierten Schüler so miteinander zu vernetzen, dass sie Gleichgesinnte und Vorbilder finden. Denn nicht alle Begabungen oder Interessen sind massenkompatibel, manche skurril anmutenden, sehr aufwändigen Interessen können dazu führen, dass die Schüler vereinzeln oder ihre Fähigkeiten verstecken.

Altenforst plus Schulerinfoveranstaltung 2019

Also brauchen wir Talentscouts! Nachwuchsförderung beginnt damit, dass man mögliche Talente aufspürt und unterstützt. Während der Zeugniskonferenzen besprachen die Fachlehrer daher nicht nur die Zeugnisnoten oder das Arbeits- und Sozialverhalten jedes einzelnen Schülers, sondern sie sondierten gemeinsam, welche Kinder und Jugendlichen im zurückliegenden Halbjahr als besonders leistungsstark und engagiert wahrgenommen worden waren.

Es werden mit dieser Veranstaltung zwar gezielt Schüler angesprochen, die schon besondere Begabungen und Anstrengungsbereitschaft zeigen, zugleich richten sich die Zusatzangebote an alle interessierten Schüler. Dazu zählen die Teilnahme an Wettbewerben oder Akademien, Lerncamps oder Schüleraustauschen ins Ausland, aber auch die aktive Mitarbeit in sozialen oder wissenschaftlichen Projekten.

Weiterlesen ...

MINT-Nachwuchsförderung: Kooperation mit HSP Hochspannungsgeräte Troisdorf

Troisdorf. Gesucht und gefunden: Unsere Schule hat in HSP Hochspannungsgeräte GmbH einen neuen Kooperationspartner gewonnen. Schülerinnen und Schüler am Altenforst erhalten Einblicke in ein lokales Unternehmen, das sich dank höchster Qualitätsstandards und Innovationen die Weltmarktführerschaft im Bereich Energietechnik sichern konnte.

Das Altenforst sucht aktiv Kontakt mit regionalen Wirtschaftsunternehmen, um Kooperationen im Bereich der Berufsorientierung abzuschließen. Die Troisdorfer Wirtschaftsförderung TROWISTA hat den Kontakt zu HSP vermittelt, denn das Unternehmen ist stets auf der Suche nach geeigneten Auszubildenden und Mitarbeitern. Wie ist es möglich, dass ein zukunftsorientiertes und wettbewerbsfähiges Unternehmen wie HSP Nachwuchs selbst aufspüren muss?

Thomas Zacharias von TROWISTA erklärt, wie es trotz der guten Infrastruktur im Raum Troisdorf zu Facharbeitermangel kommen kann: „Jeder will am Auto schrauben, aber wenige denken an das Werkeln an einer technisch-anspruchsvollen Maschine. Da wollen wir ansetzten.“

Das Unternehmen HSP fertigt und liefert Hochspannungsgeräte für den Energiesektor und ist selbstverständlich ein Ausbildungsbetrieb. Ein Schlüsselfaktor der Wettbewerbsfähigkeit ist die Qualität und Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. HSP möchte daher „das Thema Technik in die Schulen bringen und die Schülerinnen und Schüler unterstützen Informationen zu sammeln, die sie für ihr Leben nach der Schule dringend benötigen.“ Zurzeit bietet das Unternehmen Ausbildungsplätze in technischen und kaufmännischen Berufen an (z.B. als Industriemechaniker/in, Industriekaufmann/-frau, Elektroniker/in).

Unsere Schule als zertifiziertes Leistungszentrum ist für Unternehmen wie HSP eine gute Adresse, um auf geeigneten Nachwuchs hoffen zu können. Zugleich ist HSP für unsere Schule ein exzellenter Partner, um unseren Schülerinnen und Schülern Einblicke in betriebliche Strukturen, Tätigkeitsfelder und Arbeitsweisen anzubieten.

Dieses gegenseitige Interesse führte zu Besuchen von Vertretern unserer Schule bei HSP und Vertretern des Unternehmens an unserer Schule. Schulleiter Reinhard Schulte beteiligte Berufsberater Christopher Bensch ebenso wie die Vorsitzenden der Fächer Physik (Torsten Heimermann) und Chemie (Norbert Priesmann). Die Kooperation ist zunächst auf ein Jahr angelegt, soll aber nach einer Evaluierung verlängert werden.

Schülerinnen und Schüler am Altenforst können von dieser Kooperation mit HSP dreifach profitieren: In den 8. Klassen werden die sog. Berufserkundungstage nun auch bei HSP angeboten. Schülerinnen und Schüler der EF werden Praktikumsstellen zur Verfügung gestellt.

Zusätzlich sind Exkursionen in den Fächern Physik und Chemie geplant. Die Schülerinnen und Schüler können so den Betrieb von innen kennenlernen und Inhalte der MINT-Fächer in praktischer Anwendung erleben.

HSP Kooperation 1

Schulleiter Reinhard Schulte freut sich über die Kooperationsvereinbarung mit dem HSP Geschäftsführer Tilo Stein (r.) und dem Vertriebsleiter Alexander Doutrelepont (l.), Foto: Pollheim

 

Kommende Termine

5Jul
05.07.2021 - 17.08.2021
Sommerferien
18Aug
18.08.2021
1. Schultag
19Aug
19.08.2021 08:00 - 08:45
ökumenischer Einschulungsgottesdienst
20Aug
20.08.2021 08:00 - 08:45
ökumenischer Einschulungsgottesdienst
25Aug
25.08.2021
Pflegschaft 6er
26Aug
26.08.2021
Pflegschaft 7er
30Aug
30.08.2021
Pflegschaft 5er
31Aug
31.08.2021
Pflegschaft 9er

Der Link zum öffentlichen Kalender

Probleme mit dem Bus? Lob an die Mensa?

Klicken Sie auf das Symbol und schreiben Sie uns eine E-Mail!

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen