Unsere Schule

Unsere Schule

  • Gegründet 1961
  • ca. 880 Schüler*innen
  • vierzügig
  • ca. 90 Lehrkräfte
  • Dauer einer Schulstunde:
    60 Minuten
  • Ganztagsunterricht i.d.R. von
    8:00 bis 15:35 Uhr (Mo, Mi und Do)
    8:00 bis 12:30 Uhr (Di und Fr)

Alles weitere finden Sie in diesem Bereich der Website - herzlich willkommen!

Unterricht

Das Unterrichtsangebot bietet die Kernfächer gymnasialer Bildung.
In seinem gegenwärtigen Profil wird es unterschiedlichen Begabungsschwerpunkten der Schülerinnen und Schüler ebenso gerecht wie der Breite der Ausbildungsanforderungen in einem geeinten Europa mit globaler Orientierung.

Leistungszentrum

Über das reguläre Unterrichtsangebot eines Gymnasiums hinaus bietet das Gymnasium Zum Altenforst im Bereich der modernen Fremdsprachen und im Bereich des mathematisch-naturwissenschaftlichen Aufgabenfeldes besondere Vertiefungsmöglichkeiten. Diese beiden Schwerpunkte werden auch in das regionale Leistungszentrum einfließen, das gerade am Gymnasium Zum Altenforst aufgebaut wird.

Logo neue Schueler

Informationen für Viertklässler

Der Schulwechsel steht an? Hier stellen wir uns dir vor!

Unsere Fahrt nach Obertauern - 7a, 7c, 7d 2024

Vorbereitung

02 AufDerPiste

Die wichtigsten Sachen, die man packen muss, sind die Ski-Sachen wie z.B. Ski-Unterwäsche, Skihose und Jacke, eine Mütze, Handschuhe, Sonnenschutz und ein Halstuch. Die Ski-Schuhe, Skier und Helm kann man sich in Obertauern über ein Sportgeschäft ausleihen, darum kümmern sich vorher die Sportlehrer.

Transfer

Vor der Hinfahrt wird entschieden, wie man fährt: mit der Bahn oder mit dem Bus. Wir haben entschieden, mit der Bahn zu fahren. Leider mussten wir aber wegen des Streiks doch mit dem Bus fahren. Es war richtig entspannt, mit dem Bus zu fahren: man kann dort schlafen und eventuell Karten spielen. Es wurde mehrfach gestoppt für Toilettenpausen, falls man auf’s Klo musste. Es wurde aber auch an einer Raststätte mit McDonald’s gehalten, so dass wir dort etwas essen konnten.
Vanessa M. 7c, Eylül Ö.

Unterkunft

Wie ist es auf der Gottschallalm?

Die Gottschallalm ist ein tolles Jugendgästehaus, in dem die Zimmer meistens groß genug sind, die Speisen abwechslungsreich und das Personal sehr freundlich ist. Wir wurden hier sehr gut versorgt und es gab verschiedene Aktivitäten, die uns gut beschäftigten. Es gibt zwei Tischkicker-Räume, in denen noch auch Tischtennisplatten sind. Der Kellerraum hat auch noch eine Kletterwand, wenn man sich während der Pause sportlich betätigen will. Für Gemeinschaftsspiele haben wir den Speisesaal. Er dient gleichzeitig als Aufenthaltsraum.
Sophie S. 7d, Emely E. 7a

Gestaltung der Klassenfahrt

Um 7:30 Uhr wurden wir jeden Morgen von lauter Musik geweckt. Um 8:00 Uhr gingen wir zum Frühstück. Um 8:45 Uhr ging es bis 12:00 Uhr auf die Piste. Um 12:15 Uhr gab es Mittagessen.

Um 13:45 Uhr ging es bis 16:00 Uhr zum 2. Mal auf die Piste. Um 18:00 Uhr gab es Abendessen. Um 19:30 Uhr gab es Sprechstunden: Medizinische und eine zum Thema Skimaterial, falls man damit Probleme hatte.

Um 20:00 Uhr war ein Zimmerappell. Dabei handelte es sich um eine Kontrolle, ob das Zimmer ordentlich ist. Für verschiedene Aspekte wurden Punkte vergeben, mit welchen die verschiedenen Zimmer untereinander antreten. Die Zimmer mit den meisten Punkten gewannen am Ende verschiedene Preise.

Um 20:30 Uhr war dann noch ein Abendprogramm.

Abendprogramm

Das Abendprogramm war jeden Tag verschieden gestaltet. Unter Anderem waren Turniere und ein bunter Abend Teil davon. Wir konnten jedoch auch einmal ins Dorf gehen und später eine Nachtwanderung im Schnee machen. Andere Abende können jedoch auch als Spieleabend enden.
Paula D. 7d, Vincent C. 7d

Skifahren!

Es gibt viele verschiedene Pisten, z.B. die blaue, schwarze oder rote Piste. Die Farben stehen für die verschiedenen Steigungen. Alle Pisten sind wunderschön. Die Lehrer leiten uns langsam durch. Sie wechseln sich jeden Tag mit den verschiedenen Gruppen ab. Alle sind nett und erklären auf teilweise lustige Weise die „Aufgaben“. Das Trainer-Team besteht immer aus einem Lehrer und einem Skilehrer. Es gibt verschiedene Arten von Liften, z.B. Sessellift, Schlepplift oder Gondel. Man hat eine super Aussicht.
Rumi Lut A., 7a, Julian L., 7c

  • 01-Gottschallalm
  • 03-Gottschallalm
  • 04-LoveObertauern

Soziales Miteinander

Während der Klassenfahrt kam es oft vor, dass Schüler:innen sich mit Mitschüler:innen aus anderen Klassen angefreundet haben. Diese Freundschaften entstanden durch die Programmpunkte wie z.B. die Fahrt ins Dorf. Die Fahrt ins Dorf gibt es Mittwoch nachmittags, wo die Schüler:innen in Gruppen aus mindestens drei Personen durch Obertauern laufen dürfen und sich dort was kaufen können. Nach dem Abendessen durfte man ein paar Minuten das Handy haben, um z.B. die Eltern anzurufen. Zur Freizeit gab es jeden Tag eine gewisse Zeit die Möglichkeit, Tischtennis oder Kicker zu spielen. Man konnte aber auch selber mitgebrachte Spiele spielen. In der Freizeit trafen sich die Klassen auch untereinander, da manche Freundschaften außerhalb der Klasse bestanden.
Maja B. 7a, Anton M. 7a

Insgesamt war das eine sehr tolle Klassenfahrt, weil wir eine neue Sportart gelernt haben, die sehr viel Spaß gemacht hat, auch wenn es zunächst ein bisschen schwierig war. Aber wir haben diese Herausforderung gemeistert und sind uns sicher, dass Ihr diese Herausforderung ebenfalls meistern und dabei viel Spaß haben werdet!

Wir hoffen, dass wir Euch mit diesem Artikel weiterhelfen konnten und wir wünschen Euch, den jetzigen sechsten Klassen, nächstes Jahr einen schönen Aufenthalt!

 

Kommende Termine

No events

Pflegen Sie unsere Termine in Ihren privaten Kalender ein:
Der Link zum öffentlichen Kalender

Probleme mit dem Bus? Lob an die Mensa?

Klicken Sie auf das Symbol und schreiben Sie uns eine E-Mail!

busmensa

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.